KDOF – Kommandofahrzeug

Ein­satz­lei­tung, Mate­ri­al­trans­port, Mann­schafts­trans­port und Ver­sor­gung – für all das und vie­les mehr steht unser Ein­satz­fahr­zeug, wel­ches auf den Namen “Kom­mando Traus­dorf” hört. Als zukünf­tig erst­aus­rü­cken­des Fahr­zeug ent­las­tet es den Ein­satz­lei­ter bei der Erkun­dung der Ein­satz­stelle und unter­stützt bei der Koor­di­na­tion des Einsatzes.

Aus­ge­rüs­tet mit Mate­rial zur feu­er­wehr­tech­ni­schen Ers­ten Hilfe (First Respond) kommt dem Fahr­zeug auch eine unmit­tel­bar lebens­ret­tende Funk­tion zu teil. Zukunfts­wei­sende Pla­nung wel­che den Betrieb und die Ver­las­tung einer Ein­satz­drohne wie auch einer Feld­kü­che ermög­li­chen, run­den das Fahr­zeug­kon­zept ab.

In unzäh­li­gen Stun­den unent­gelt­li­cher Pla­nungs­zeit wur­den über 200 ähn­li­che Ein­satz­fahr­zeuge auf Fotos und bei Besich­ti­gun­gen ana­ly­siert aus wel­chen das End­re­sul­tat ent­stand. Mit unse­rem neuen Fahr­zeug ist es gelun­gen fünf Fahr­zeug­ty­pen des Feu­er­wehr­we­sens unter einen Hut zu brin­gen: ein voll­wer­ti­ges Ein­satz­leit­fahr­zeug, ein voll­wer­ti­ges Kom­man­do­fahr­zeug, ein voll­wer­ti­ges Mann­schafts­trans­port­fahr­zeug, ein Vor­aus­fahr­zeug sowie ein Logis­tik­fahr­zeug. Das Credo war hierzu “größt­mög­li­che Kos­ten­ef­fi­zi­enz und maxi­ma­ler Ein­satz­wert bei unein­ge­schränk­ter Fle­xi­bi­li­tät für die kom­men­den 20 unge­wis­sen Ein­satz­jahre in einer schnell wach­sen­den Gemeinde”.

Erschwe­rend hinzu kam die uner­freu­li­che Pla­nungs­vor­gabe, dass eine Bedie­nung des Fahr­zeu­ges mit mög­lichst wenig Per­so­nal zu bewerk­stel­li­gen sein muss. Ein Umstand, der dem unauf­halt­sa­men Schwund an frei­wil­lig sozial enga­gier­ten Men­schen in einer schnell­le­bi­gen Welt geschul­det ist.
Ins­ge­samt ist es Gelun­gen, all die­sen Her­aus­for­dern­den in Form des neuen Kom­man­do­fahr­zeu­ges Rech­nung zu tragen.

All­ge­mein:

Tak­ti­sche Bezeichnung:KDOF
Funk­ruf­name:Kom­mando – Trausdorf
Fahr­zeug­type:Mer­ce­des-Benz Sprin­ter 519 CDI
Fahr­zeug­auf­bau:Braun Feu­er­wehr­tech­nik GmbH
Eigen­ge­wicht:4.040 kg
HZGG:5.500 kg
Motor­leis­tung:140 kW (190 PS)
Bau­jahr:2022
Besat­zung:1:10 (erwei­ter­bar auf 1:13)

Aus­stat­tung:

Blau­licht­bal­ken – 2 Stück Hänsch DBS 4000 mit Rück­warn­sys­tem und Matrix
Fol­ge­ton­horn – MARTIN-HORN® 2298 GM
Laut­spre­cher – Laut­spre­cher­an­lage für Sprachdurchsagen
Licht­mast – Roof Base Pro Ultra­light mit zwei Stück Seto­lite Alde­ba­ran Hero
Mar­kise – Thule Omnis­tor 6300
Ver­dun­ke­lung – Plis­sees auf allen Fenstern
Steue­rung – Ino­ma­tic BUS System
Wech­sel­rich­ter – Vic­tron Mul­ti­Plus 12V 3kW
Roll­con­tai­ner – Ram­pen­satz und Seilwinde
Dach­kli­ma­ge­rät – Dome­tic Fresh­jet 2000
Arbeits­tisch – für die Einsatzleitung
Com­pu­ter – zwei Lap­tops für die Ein­satz­füh­rung und ‑doku­men­ta­tion
Moni­tor – Sam­sung QH43R 43″ Smart Signage 4K UHD Display
Kühl­box – Dome­tic CFX3 100
Fah­nen­hal­te­rung – Aus­füh­rung mit Klapphaken
Klei­der­ha­ken – für per­sön­li­che Schutzbekleidung
wei­tere Bela­dung – Arbeits­mes­ser mit Gurt­schei­der und Glas­säge, Hal­ligan-Tool, Ver­kehrs­leit­ke­gel, Anhal­te­stäbe, Taschen­lam­pen, Funk­ge­räte, Falt­drei­ecke, Absperr­band, Ein­weg­hand­schuhe, Warn­wes­ten, Kenn­zeich­nungs­wes­ten, Sta­tiv für Moni­tor-Hal­te­rung, Sani­täts­ruck­sack, Ver­kehrs­leit­lauf­lich­ter uvm.